Dunkelfeld-Info.de

Ratgeber und Verzeichnis für Dunkelfeldmikroskopie

Halogen oder LED Beleuchtung in der Dunkelfeldmikroskopie?

0
xledhalogen

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Halogen und LED Beleuchtung ist die Lichtfarbe.

xledhalogen

Obiges Bild zeigt deutlich dass die Halogenbeleuchtung ein gelblicheres Licht hat. Das LED Licht ist eher weißlich.

Außer bei der Lichtfarbe gibt es noch weitere Unterschiede. Die älteren Mikroskopsysteme verwenden noch Halogenbeleuchtung. Hier wird in der Regel über eine externe Beleuchtungseineheit, welche neben dem Mikroskop steht das Licht über einen Glasfaser Lichtleiter in den Kondensor geleitet. Die Kaltlichtquelle verfügt dabei normalerweise über eine 100 oder 150 Watt Halogenbirne. Schwächere Halogenbeleuchtungen bringen in der Regel kein gutes Dunkelfeldbild.

novexbdunkelfeldmikroskop

Bei der LED Beleuchtung hingegen sitzt bei unseren Optikamikroskopen die LED direkt im Kondensor. Dies ist möglich da zum einen die LED deutlich kleiner ist als die Halogen und auch nicht so viel Hitze erzielt oder gar gekühlt werden muss. Die Beleuchtung sitzt dort wo das Licht benötigt wird. Ein Zwischenweg wie bei der Holgen, welcher Lichtverlust bedeutet fällt dabei weg. Wir verwenden dabei ausschließlich Marken LED’s aus europäischer Fertigung mit 3 Watt Leistung. Nur diese Markenprodukte besitzen die Haltbarkeit und die Leistung die für das Dunkelfeld benötigt wird. Weiterhin haben diese Marken LED’s auch einen keinen Blauanteil in der Lichtfarbe, welcher sonst doch stark stören würde und bei billigen LED’s sehr hoch ist. Die Optika LED zeichnet sich ganz klar auch durch ihre weißliche Lichtfarbe aus.

opticaxledopticaxled2

Zusätzlich zur LED verfügt die Optika noch über eine spezielle Kollektorlinse zur Lichtbündelung. Das Licht strahlt dadurch ein einem geringeren Winkel zur Kondensorlinse und ist viel leistungsstärker als die gewöhnliche LED. Bei Importmikroskopen aus China, die das LED Konzept im Kondensor nachgebaut haben, konnten wir durch Tests kein vergleichbares Dunkelfeldbild erhalten wie beim Optika Dunkelfeldkondensor. Die Optika Dunkelfeldkondensoren werden noch in Handarbeit im Werk in Italien sorgfältig zusammengebaut. Dies sichert die hohe Qualität, die Fernostware bisher nicht erreicht hat. LED ist also ganz klar nicht LED im Dunkelfeld. Hier kommt es ganz besonders auf die Qualität der LED und die Details an. Nur so kann eine optimale Ausleuchtung erzielt werden. Ein Vergleich der Optika LED mit einer 150 Watt Kaltlichtquelle im Dunkelfeld hat gezeigt, dass die LED ein deutlich helleres und kontrastreiches Bild liefern kann als die Halogenversion. Durch die Mehrleistung der LED sind die Bilder deutlich klarer und schärfer.

Weitere Vorteile der LED sind:

  • Geringerer Stromverbrauch, dadurch geringere Stromkosten. Eine Optika Dunkelfeld LED verbraucht etwa 3 Watt. Eine Halogenbirne liegt bei 100 oder 150 Watt Verbrauch
  • Geringerer Stromverbauch und geringere Wärmeentwicklung. Das Licht ist dank des geringeren Verbauchs nicht so heiß wie das Halogenlicht. Das Präparat trockent dadurch nicht so schnell aus und bleibt länger frisch
  • Keine Kühlung erforderlich. Die LED muss nicht gekühlt werden. Eine Kaltlichtbeleuchtung verfügt über einen eingebauten Ventilator zur Kühlung
  • Keine Geräusche. Da die LED nicht mit Ventialator gekühlt wird, macht das Mikroskop keine Geräusche
  • Höhere Leistung, dank Hochleistungs LED mit Kollektorlinse. Die LED ist dort verbaut wo man sie braucht, direkt im Kondensor. Licht geht dadurch nicht verloren
  • Kein Aufheizen des Kondensors, da geringe Wärmeentwicklung
  • Kein Lampenwechsel, die LED hat eine enorme Lebensdauer, die Halogenbirne nur zwischen 40 und 1000 Stunden, das rechnet sich!
  • Geringerer Platzbedarf auf dem Tisch. Es wird keine externe Beleuchtungseinehit benötigt.
  • Mehr Kontrast und mehr Details, ein klareres Bild dank höherer Leistung

Wie Sie aus den obigen Vorteilen entnehmen können spricht alles für die LED. Die aktuell verbauten LED’s in Mikroskopen namhafter Hersteller sind ausgereift und leistungsstark. Wir empfehlen daher ausschließlich die LED Beleuchtung im Dunkelfeld zu verwenden. Viele unserer Kunden die vor 10 Jahren ein Dunkelfeldmikroskop mit Halogen und Kaltlichtbeleuchtung gekauft haben, sind bereits auf die LED umgestiegen. Achtung! Auf dem Markt gibt es viele angebliche Dunkelfeldmikroskope die mit LED Beleuchtung werben, bei welchen jedoch die LED zu schwach ist um gute Bilder zu erzeugen!

18. September 2013 |

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>